Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

So können Sie sich selbst Linderung verschaffen:

 

vorübergehend helfen können

kalte Güsse

Sportspray, kühlende Salben, Lotionen

kühles Bettzeug (Leinen)

einen Eimer Wasser neben das Bett stellen, um nachts die Beine einzutauchen oder vielleicht sogar mal ein heißes Bad ausprobieren.

 

Wenn die Knöchel schmerzen:

Das Bündchen abgeschnittener Socken über die Knöchel ziehen

Oder das Bündchen von Pullover-Ärmeln

 

Nach  Möglichkeit unterlassen :

Die Krankheit RLS ist nicht zu lindern, indem Sie sich extra mehr als üblich bewegen

oder mehr als sonst Sport treiben.

Das führt sogar zu noch mehr Unruhe.

 

Zu meiden sind Entspannungsübungen jeglicher Art, wie

Autogenes Training

Muskelentspannung nach Jacobson

"Klassische" Entspannungstechniken verschlimmern die Beschwerden.

Vermeiden Sie RLS-verstärkende Faktoren, wie schwere körperliche Arbeit, Stress, psychische Belastungen.

Meiden Sie ebenfalls möglichst:

Beruhigungs- und Schlafmittel + Psychopharmaka

 

Zu empfehlen ist geistige Konzentration

Entspannungsverfahren, die mit geistiger Konzentration einhergehen und keine Muskelentspannung bewirken, haben sich beim RLS jedoch bewährt. Hierzu gehören vor allem die sogenannten "achtsamkeitsbasierten Verfahren" (englisch: Mindfulness) wie "Qigong". (aus dem Informations-Buch und Ratgeber für behandelnde Ärzte und Betroffene (RLS e.V. München gegen Einsendung von 10 €)

 

Lebensmittel - worauf Sie achten sollten:

Abendessen möglichst bis 18.30 Uhr und dabei folgendes meiden:

Schweres Essen

Eiweiß, wie: Fisch + Fleisch + Käse + Wurst - das ist wichtig!

Ganz besonders Rotwein meiden

Süßigkeiten, wie Schokolade und Pralinen

evtl. sogar auch Kaffee

Nüsse-Essen machen die Beine zusätzlich unruhig - abends darauf verzichten!

 

Es wirkt sich nicht immer und nicht bei jedem Betroffenen negativ auf das RLS aus.

 

Deshalb:                   BEOBACHTEN SIE SICH

SIE FINDEN BALD HERAUS,

WAS SIE AM BESTEN MEIDEN SOLLTEN!

 

 

Folgendes sollten Sie beachten:

 

 

  1. Die Diagnose RLS muss einwandfrei festgestellt werden. (Die Kriterien finden Sie weiter unten). Gehen Sie zu einem RLS-erfahrenen Neurologen oder lassen Sie sich in ein Schlaflabor überweisen.

     

     

  2. Es kommt darauf an, welches Medikament Sie benötigen, ob  LEVODOPA-PRÄPARATE oder schon DOPAMINAGONISTEN. Diese gehören zu 2 sehr unterschiedlichen Medikamentengruppen, deren Einnahme besonderer Beachtung bedarf.

     

     

  3. Es ist sehr wichtig, die Höchstmenge einzuhalten.

     

     

  4. Am Anfang ist das langsame Hineinschleichen bei den DOPAMINAGONISTEN unbedingt nötig!

     

     

  5. Die Dosierung der Medikamente sollte nach Möglichkeit gleichmäßig über den Tag verteilt werden, und zwar so, dass evtl. schon ein Teil der Dosis (nicht mehr als die Hälfte) morgens und der andere Teil zwei Stunden vor oder nach dem Abendessen genommen wird, je nachdem, wann die Beschwerden normalerweise beginnen. 

  6. Die Medikamente können ihre Wirkung nicht entfalten, wenn Sie abends Rotwein trinken oder eiweißhaltige Nahrung zu sich nehmen. Dadurch kommen Sie einfach nicht zur Ruhe.+